Theaterzettel

zu den Filteroptionen

Wie die meisten Theater warb auch das Großherzogliche Hoftheater in Karlsruhe für seine Aufführungen mit Plakaten, die an Abonnenten verteilt oder an bestimmten Stellen der Stadt ausgehängt wurden. Diese Theaterzettel zeigten nicht nur den Titel des gespielten Stücks und den Namen seines Autors an, sondern informierten auch über die Rollenverteilung und Besetzung und enthielten darüber hinaus viele weitere, für den Besucher wichtige Hinweise. Sie sind deshalb heute für viele Fragestellungen eine wertvolle Quelle. Außer in der Residenzstadt Karlsruhe spielte das Ensemble des Hoftheaters auch in Baden-Baden.

Als Vorlage für die Digitalisierung der Karlsruher Theaterzettel dienten die Bestände des Badischen Staatstheaters, die sich nahezu lückenlos von der Spielzeit 1813/14 bis zum Ende der Weimarer Republik erhalten haben. Nur zwei Spielzeiten (1912/13 und 1926/27) fehlen.

Der Einstieg in die digitale Sammlung der Theaterzettel kann wahlweise über die Kalendersuche oder über die Titel der aufgeführten Stücke oder über die Namen der Autoren erfolgen. Als vierte Möglichkeit wird die chronologische Auflistung aller Zettel angeboten.Einen saisonweisen Überblick geben die alphabetischen Register, die die Theatermitarbeiter anfangs handschriftlich, später gedruckt zusammengestellt haben. Ganz aktuelle Informationen veröffentlichte das Theater auf kleinen Notizzetteln, die dem jeweiligen Theaterzettel zugeordnet sind, zu finden unter dem Punkt „Inhalte“.

Die Textbücher einzelner Theaterstücke finden Sie unter folgendem Link.

Neben den Theaterzetteln machen die Digitalen Sammlungen weitere Dokumente zum Spielbetrieb des Karlsruher Theaters zugänglich; das kontinuierlich wachsende Angebot finden Sie bei den Theatermaterialien. Für sämtliche Theaterzettel und Theatermaterialien wurde die Volltexterkennung mit OCR durchgeführt.

→ Aufführungstitel
→ Autoren
→ Kalender
→ Chronologie

Die Digitalisierung der Theaterzettel wurde mit freundlicher Unterstützung des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe durchgeführt.