Dokumentenerbe digital

Digitalisierung historischer Bestände baden-württembergischer Bibliotheken

Von 2011 bis 2018 wurden – finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg – in dem Projekt „Vom Tresor in die Welt – Digitalisierung wertvoller Bestände baden-württembergischer Bibliotheken“ durch die fünf großen Altbestandsbibliotheken in Baden-Württemberg wertvolle, insbesondere unikale Bestände für die Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Projektpartner waren die Universitätsbibliothek Freiburg, die Universitätsbibliothek Heidelberg, die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe, die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart und die Universitätsbibliothek Tübingen. Die Koordination des Projekts nahm die Universitätsbibliothek Heidelberg wahr.

Ziel ist die Digitalisierung, Erschließung, öffentliche webbasierte Bereitstellung sowie digitale Sicherung herausragender historischer Bestände baden-württembergischer Bibliotheken. Dazu zählen bislang beispielsweise Urkunden der Kurpfalz, mittelalterliche und frühneuzeitliche Handschriften aus den Klosterbibliotheken Salem und Petershausen, Handschriftenbestände aus dem Kloster St. Peter, Reichenauer Pergamenthandschriften, die Tresor-Bestände sowie unikalen Inkunabeln der Württembergischen Landesbibliothek und die Stammbuchsammlung der UB Tübingen.

Neben den mehr als 2,5 Millionen in diesem Projekt erstellten Images wurde auch die Ausstattung der Digitalisierungszentren der fünf Altbestandsbibliotheken um verschiedenartige hochwertige Scansysteme erweitert, die die Digitalisierung eines breiten Materialspektrums ermöglichen.

Anknüpfend an diese Aktivitäten, werden seit Januar 2019 nun weitere wertvolle Bestände der oben genannten Bibliotheken sowie Titel mit inhaltlichem Bezug zu Baden-Württemberg digitalisiert werden. Das Ergebnis des Projekts sollen die öffentliche Zugänglichkeit und digitale Sicherung weiterer Bestände sein, die eine wichtige Grundlage für die geschichts- und kulturwissenschaftliche Forschung in Baden-Württemberg darstellen. Die digitalen Faksimiles werden weiterhin in das Portal „LEO-BW - Landeskunde entdecken, erleben, erforschen online“ integriert. Darüber hinaus wird auch weiterhin ein Dienstleistungsangebot für Einrichtungen ohne eigene Infrastruktur bereitgestellt.

Das Vorhaben wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet:

Zu den digitalen Faksimiles

Zu den Beratungs- und Digitalisierungsdienstleistungen


Die Badische Landesbibliothek bietet für Einrichtungen des Landes Baden-Württemberg folgende Dienstleistungen an:

Kostenlose Erstberatung öffentlicher Einrichtungen des Landes zu folgenden Themen:

  • Inhaltliche Beratung zum Digitalisierungsbedarf und zur Bestandsanalyse
  • Beratung zur Vermeidung von Doppeldigitalisierungen
  • Technische Beratung bei der Geräteauswahl
  • Abstimmung von Standards für technische Verfahren und Datenformate
  • Beratung bei der Anbindung an regionale, nationale und internationale Nachweis- und Präsentationssysteme (LEO-BW, DDB, Europeana)
  • Beratung bei der Auswahl von externen Dienstleistern
  • Informationen zu Urheberrechtsfragen
  • Beratung zur Beantragung von Projektgeldern und Födermitteln
  • Beratung zur Online-Präsentation
  • … sowie – ebenfalls für öffentliche Einrichtungen des Landes – kostenpflichtige Digitatlisierungdienstleistungen und weitere Dienstleistungen

    Digitalisierung von ...

    • Mittelalterlichen und neuzeitlichen Handschriften
    • Großformaten (z.B. Karten, Grafiken, Noten) bis A2
    • Drucken 15.-18. Jahrhundert
    • Drucken 19.-20. Jahrhundert

    Dienstleistungen bei der konkreten Umsetzung der Projekte

    • u.a. weiterführende Beratung und Strukturdatenerstellung


    Hier geht es zur Projektseite „Dokumentenerbe digital“.

Kontakt

Dr. Jana Madlen Schütte
Tel.: +49 (0) 721/175-2244
E-Mail: schuette@blb-karlsruhe.de


Annett Oberhoff
Tel.: +49 (0) 721/175-2434
E-Mail: oberhoff@blb-karlsruhe.de